Es kommt ein Schiff geladen… THERE COMES A SHIP A’LADEN…

Die chaldäische Kirche


Zerstörte Brücken


Das Dach des ehemaligen Einkaufszentrums als Richtstätte

Segen und Fluch in Mossul - weshalb Hilfe Not tut!

 

von Andreas Goerlich, Projektleiter vor Ort

 

Der erste Anblick in der Innenstadt von Mossul lässt aufhorchen: Eine Kirche, bestehend aus alten braunen und neuen weissen Mauern, bietet nach dem Massaker von ISIS einen überraschenden Anblick: SCHIFF heisst diese chaldäische Kirche, deren Aussenmauern bestehen blieben und deren zerstörter Innenraum frisch renoviert wurde (siehe Bild).

 

Die Fahrt über eine der zerstörten Brücken, die durch eine Metallkonstruktion notdürftig geflickt wurde, eröffnet den Blick auf die zerbombte Altstadt. Nicht nur 300 Schulen wurden fast vollkommen zerstört, auch die Häuser, Wasserleitungen und Stromkabel liegen quer und einsam in der Landschaft. Aber selbst in Ruinen haben die Bewohnenden von Mossul einen kleinen Markt (Bazar) eingerichtet, was für die arabische Kultur so viel wie LEBEN bedeutet.

 

Fährt man an dem grössten Einkaufszentrum vorbei, sieht man die Menschen ihr Gesicht verhüllen. Hier wurden über zwei Jahre lang die «Verurteilten» vom Dachstock in die Tiefe gestossen – keiner überlebte… Die verwesenden Körper liess man zur Abschreckung dort liegen; Bestattung durfte für solche Menschen kein Thema sein.

Blessing and curse in Mosul. Which is why help is needed

 

From Andreas Goerlich, Local manager

 

The first sight in downtown Mossul makes one look and take notice: A church, consisting of old brown and new white walls, offers a surprising sight after the ISIS massacre: SHIP is the name of this Chaldean church whose outer walls have remained intact and whose destroyed interior has been recently renovated (see image).

 

 

The drive over one of the destroyed bridges, which was patched by a metal construction, opens the view of the bombed old town. Not only 300 schools were almost completely destroyed, but also the houses, water pipes and power cables are scattered and lonely in the landscape. But even in ruins, the inhabitants of Mosul have set up a small market (bazaar), which means for the Arab culture as much as LIFE.

 

 

 

If you drive past the largest shopping center, you can see people covering their faces. Here, for more than two years, the "convicts" were pushed down from the attic floor - no one survived ... The decaying bodies were left there as a deterrent; Burial was not allowed to be an issue for such people.



Eine von rund 300 zerstörten Schulen

Andreas Goerlich und der örtliche Schulmanager (ganz links)

Alle Bilder: khaima


Beim Augenschein einer grossen zerstörten Schule erzählt der Schulmanager: «Badgad will die Schule vielleicht in 3-4 Jahren wieder aufbauen. Wenn wir Zelte oder Container zum Unterricht aufstellen würden, gäbe es gar keine Renovation». Und leise fügt er die eigentliche Katastrophe bei: «Stellen Sie sich vor, dass in den Kinderköpfen 3-4 Jahre nur Gedanken der ISIS bleiben, was haben wir dann für eine Gesellschaft»?!

 

Traurig sieht auch das Budget des Irak aus für das Jahr 2018 aus - trotz der zurückgewonnenen Ölfelder von Kirkuk. Obwohl Mossul 11% der Bevölkerung stellt und eine halbe Million wieder dort wohnen, hat das Parlament nur ein Budget von 0,7% des Staatshaushaltes für Mossul vorgesehen – eine schiitische Ohrfeige für das immer noch sunnitische Mossul. Man hat zwar die Stadt zurückerobert, aber die Versöhnungs-Hausaufgaben nicht gemacht…

 

«Die Europäer helfen uns nicht, sie denken noch immer, dass wir eine ISIS Stadt sind. Was haben wir für Möglichkeiten? Die nächste radikale Gruppe wird sicher kommen»…

 

Auf der Fahrt zurück zeigt ein Weihnachtsstern gen Abendhimmel. Die ausgebombte Kirche ist zwar noch immer Hauptsitz des NSS IRAQ (Nationalen Sicherheits Service), aber ein Stern zeigt ganz klar: «Das isch dä Schtärn vo Bethlehem…»

At the inspection of a large destroyed school, the school manager says: "Bagdad wants to rebuild the school in 3-4 years. If we put tents or containers to guarantee the lessons, there would be no renovation ». And quietly he adds the real disaster: "Imagine, that in the children's minds 3-4 years remain only thoughts of ISIS, what kind of society will we have then?"

 

 

 

Sadly, Iraq's budget also looks set for 2018 - despite the Kirkuk oilfields recovered - although Mosul represents 11% of the population and half a million people live there, Parliament has a budget of just 0.7% of the population State budget for Mosul - a Shiite slap for the still Sunni Mosul. The town was recaptured, but the reconciliation homework was not done ...

 

 

 

 

 

"The Europeans do not help us, they still think that we are an ISIS city. What do we have for possibilities? The next radical group will come for sure »...

 

 

On the way back a big start appears at a building on the evening sky. The bombed-out church is still the headquarters of the NSS IRAQ (National Security Service), but one star clearly states, "This is the star of Bethlehem ...»