khaima - konkrete Hilfe, die ankommt


Bitte helfen Sie mit: bereits über 10'000 neue Vertriebene, die unsere Hilfe brauchen!

Tausende neue Vertriebene sind auf unsere Hilfe angewiesen - nicht bloss auf Hygieneartikel, sondern auf Schutz, Geborgenheit, Kleider, Nahrung und - wenn die Grundbedürfnisse abgedeckt sind - auf Traumabewältigung.

 

Bitte helfen Sie mit! DANKE

 

Alle Bilder: khaima

Die türkische Militäroffensive in Nordsyrien hat eine neue Flüchtlingswelle ausgelöst. Andreas Goerlich, Projektleiter vor Ort, kümmerte sich in den letzten zwei Wochen zusammen mit unseren Helfern und Partnern vor Ort, um die geflohenen Menschen in Empfang zu nehmen.

 

Rund 1200 vertriebene syrische Kurden kommen täglich in den kurdischen Autonomiegebieten im Nordirak an, seit dem Angriff der Türkei auf die Kurden in Syrien. Das Auffanglager in Bardarash, das sich etwa in der Mitte zwischen den Zentren Dohuk und Erbil befindet, beherbergte bisher lediglich ein paar Hundert Jesiden, Mittlerweile sind dort bereits gegen 10000 neue Flüchtlinge aus Syrien eingetroffen.

 

Bei 35 Grad auf der Flucht

Andreas Goerlich war letzte Woche in Kurdistan, um Erste Hilfe zu leisten und Hygiene-Kits zu verteilen. Gegenwärtig herrschen im Nordirak noch 35 Grad Celsius. Die Menschen kommen nach ihrer Flucht erschöpft und verschwitzt im Camp an und hätten keine Hygieneartikel zur Hand. Das Erste, was sie in dieser Situation brauchen, ist eine Unterstützung, die ihnen ihre Würde zurückgibt.

 

Gemeinsam mit der Unicef, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, und zwei anderen NGOs verteilte khaima deshalb Hygienebeutel an die Ankömmlinge. Diese sind sehr dankbar für das Willkommensgeschenk, das Seife, Zahnbürste und Zahnpasta, Shampoo, WC-Papier und anderes mehr enthält.

 

Bis jetzt hat khaima sich mit 2000 Hygienebeuteln respektive 2500 Franken beteiligt. Aber die Not eskaliert, es braucht noch viel mehr. Im Sinne einer Nothilfe will khaima jetzt 10000 Franken Spenden in der Schweiz sammeln. Denn die Not der neu ankommenden Flüchtlinge ist enorm, und Organisationen wie die Unicef haben nicht mehr genug Geld, um ihnen zu helfen. Alle dachten, dass sich die Lage in den Flüchtlingscamps in diesem Jahr beruhigen würde. Die Budgets sind entsprechend reduziert worden. Und jetzt überzieht eine neue Flüchtlingswelle Kurdistan.

 

An eine dauerhafte Waffenruhe in Nordostsyrien, wie sie derzeit von der Türkei und von Russland proklamiert wird, glaubt khaima aus der Schweiz aus zwei Gründen nicht: 1. Einerseits hat man die Kurden in Syrien so stark in die Enge getrieben, dass sie sich mit aller Kraft zur Wehr setzen werden. 2. Sitze zu viele Leute am politischen Tisch.

 

khaima gibt sich keinen Illusionen hin: Im Endeffekt geht es um den Schutz der Ölfelder und nicht der Menschen. 

 

Erstellt: 25.10.2019, 18:06 Uhr (nach der Quelle von Dagmar Appelt: Der LANDBOTE)



Beispiel New Step Programm

Regelmässig ermöglicht khaima mit sogenannten New Steps, einzelnen Familien & Personen, ihr ganz persönliches Wohlbefinden zu ermöglichen oder zu verbessern und ihnen damit in einem Bereich eine neue Chance zu geben, um einen nächsten Schritt weiter zu kommen.

 

So z.B. mit der Reparatur eines Daches, dem Einrichten eines kleinen Ladens in der Garage, dem Aufforsten von Olivenhainen, der Herstellung von Prothesen oder der Umsetzung eines Videoprojektes (vgl. nachfolgendes Beispiel):

In diesem Video (aufgenommen & produziert von einem engagierten jungen Mann, Mohammed Abdeen, dem khaima damit eine Aufgabe und die Möglichkeit gab, sich mit dem Beitrag bei einem Wettbewerb zu qualifizieren) werden Eindrücke aus unseren wichtigsten Projekte gezeigt:

  • Prothesen (bitte beachten Sie den Mann, der zu Beginn des Videos mit Stöcken geht, am Ende dann mit Beinprothese)
  • Spieltherapien für traumatisierte Kinder & Jugendliche
  • Gesprächstherapien für traumatisierte Witwen
  • Computerkurs für Frauen, um sich selber informieren und bewerben zu können
  • Nähatelier für vertriebene Jesidinnen, um sich selbst wieder Würde, Wirksamkeit und Einkommen zu ermöglichen usw.

Bericht von der aktuellen Reise Juli / August 19

Backen als Therapie - oder wie ein kleines Café Lebensfreude, Selbstbewusstsein und Gemeinschaft ermöglicht - im Flüchtlingscamp...BLOG

Andreas Goerlich, Projektleiter vor Ort, begleitete Ende Juli / Anfang August bei seinem Kurzbesuch verschiedene aktuelle Projekte.

 

Lesen Sie dazu den neusten Artikel im BLOG



erfolgreicher studienabschluss

Endlich geschafft!

AHAD ALKHDER hat sein Studium dank khaima finanzieren können - aber erst dank seinem persönlichen Engagement nun erfolgreich abschliessen können. Wir gratulieren herzlich!

Kürzlich hat Präsident Erdogan angekündigt, alle syrischen Frauen und Männer zurückzuschicken, wenn sie keine Arbeit haben oder nicht im Camp leben. Nichts mehr mit „Brüder und Freunde“ (seine Aussage vor 7 Jahren).  

Ahad könnte leicht ausgewiesen werden…

 

Daher bittet er darum, anschliessend ein Aufbaustudium machen zu können. Damit hätte er ein Jahr die Unterstützung der Universität und auch deren Beziehungen zum Arbeitsmarkt.

 

Wenn er gratis arbeitet, dann hat er in einem Jahr viele Möglichkeiten, bei den Firmen, die seine Arbeit sehen, einen Nebenjob zu erhalten.

Im Folgenden lesen Sie seinen Dank an khaima:

 

Hello All 

I would like to tell you that I graduated from the Civil Engineering College. Five years ago this was a dream for me. But because of your support I have managed to achieve the dream.
I am very happy with this result. And i am sure you will be happy with this right Now . 
Thank you all

AHAD ALKHDER



Das war die Generalversammlung Mai 19

Endlich liegt sie da: die mit viel Aufwand erneut verlängerte Aufenthaltsbewilligung für Andreas Goerlich.

Nun hat der neue (z.Z. noch reduzierte) Vorstand seine erste GV durchgeführt. Danke sagen wir an dieser Stelle Allen, die im Hintergrund dazu hilfreiche Unterstützung geboten haben.

 

Lesen Sie bitte das Protokoll und informieren Sie sich über die laufenden Projekte - Andreas Goerlich berichtete eindrücklich von seinem letzten Kurzbesuch (u.a. um seine Aufenthaltsbewilligung zu erneuern).

 

Wir danken Ihnen herzlich für alle Ihre finanzielle und gedankliche Hilfe und wir freuen uns, wenn Sie Ihren Freunden und Bekannten von khaima erzählen und sie dazu ermutigen, Mitglied zu werden oder sich mit Spenden zu engagieren.

 

Freundliche Grüsse

Christian Randegger, Präsident



Kurzbesuch im März 2019

Das sogenannte Kinder-Traumaprojekt mit Spieltherapie, Tanzen, Basteln gedeiht und reisst mit.

Dieses Bäckerei-Konditorei-Projekt brauchte dringend Gas für die Öfen - als sog. "New Steps" unterstützt khaima schnell und unkompliziert

Andreas Goerlich, Projektleiter vor Ort, begleitete im März verschiedene Projekte:

  • Eines der neuen Nähprojekte (unterstützt durch die Kirchgemeinde Egg) wird nun verselbständigt (vgl. nachstehendes Video)

  • Mehrere Hausbesuche bei schwer traumatisierten Kindern waren nötig.
  • Besuch von Pir Mamo in Dohuk
  • Besuch eines Selbstverteidigungs-Projektes von Lotus Flower: "Boxing Sisters" für verschleppte jesidische Frauen

  • Ausmessen der amputierten Beine (vgl. unten)


Beinprothesen

Alle Fotos: khaima

Neustes Projekt:

 

  • Zwei kriegsverletzten Männer lässt khaima je eine Beinprothese herstellen.
  • Zu diesem Zweck musste ein handlicher Scanner aus den USA gekauft werden, den Andreas zusammen mit Ali Hussein, seinem Stellvertreter, in Kombination mit einem iPhone zur Anwendung bringen konnte.
  • Die dabei gewonnenen Scan-Daten werden nun in der Schweiz verarbeitet und beim nächsten Besuch nimmt Andreas die beiden Prothese wieder mit. 

Herzlichen Dank für Ihre Spende, welche diesen Männern wieder einen aufrechten Gang, mehr Beweglichkeit und stärkeres Selbstwertgefühl gibt - und damit die Chance auf einen Job erhöht!



Übergabe der Maschinen im Sharya Camp

Nach der Ausbildung an den neuen Maschinen und mit der Verpflichtung zu grosser Sorgfalt

erarbeiten diese Witwen ihren Lebensunterhalt nun selbständig...

und es gibt noch ein Bügelbrett dazu!

Bitte beachten Sie das Interview mit Andreas Goerlich.


Die Frauen verdienen ihr Zertifikat

Hier findet die Ausbildung statt

Stolz zeigen sie Ihr Zertifikat als Anerkennung für Ihre bestandene Ausbildung

Bild: khaima

Ein Projekt von khaima ist die Ausbildung von Frauen im Umgang mit Computer.

  • Das stärkt ihr Selbstvertrauen, weil sie ihre Kompetenzen erhöhen
  • Das erhöht ihre Chance auf eigenen Füssen zu stehen (viele sind Witwen)
  • und sich selber um Informationen zu kümmern


Neu eröffnetes Nähatelier

 

Bilder: khaima

Nur möglich dank der sehr grosszügigen Restvergabung der Kirchgemeinde Egg

 

 

Andreas Goerlich hat die Umsetzung massgeblich vorangetrieben, gesteuert und kontrolliert - ohne ihn wäre trotz gutem Willen vor Ort viel Zeit verloren gegangen oder es wären Spendengelder versickert.

 

Aber auch Dank seinem unermüdlichen Engagement klappt das neue Nähatelier, zwei Leiterinnen wurden engagiert und die ersten Kleidungsstücke lassen sich sehen:-) 

 

Herzlichen Dank an die reformierte Kirchgemeinde Egg


Jugendliche im Gefängnis basteln Geschenke

Im Jugendgefängnis von Dohuk - das gestickte Land "Rojava" ist das erhoffte Grosskurdistan.

Bild: khaima

Die geplante Ausstellung wird am 18. und 19. Dezember in der Duhok University stattfinden.

 

Einige Jugendliche erwähnten, dass sie sich während der Arbeit glücklich fühlten und ihr Schlaf sich besserte.

Und sie schätzten die Beschäftigung, weil sie zu viel freie Zeit zum Nachdenken hatten

 

Mehr dazu...



Kennen Sie unsere Beauftragten und Partner?



Andreas Goerlich im TOP TALK

Andreas Goerlich im Studio bei Stefan Nägeli, Programmleiter Tele Top

Bild: TeleTop

Im Oktober war er erneut im Nordirak und erzählt im Nordirak über seine Eindrücke.

 

Mehr dazu...



Aktueller Reisebericht vom Oktober 18

Andreas Goerlich bei einem Zwischenstopp auf dem Flughafen in Instanbul

Bild: khaima

Pfarrer Andreas Goerlich war Ende August für eine Woche im Nordirak (sein letzter Reisebericht)  und weilt zur Zeit erneut für einen Monat im Nordirak (hier erste Eindrücke), um die aktuellen Projekte zu begleiten und allfällige neue, dringend nötige „einzufädeln“.

 

khaima  verfolgt  verschiedene  Richtungen:

  • Handarbeit für Witwen mit dem Aufbau eines weiteren Nähateliers >>
  • Seelsorgerliche und traumatherapeutische Hilfe im Jugendgefängnis und für Kinder / Waisen und ihre Verwandten >>
  • Bildung von jungen Frauen im Umgang mit Computern und Ausbildung von Studenten >>
  • Kurdische Übersetzung  a) eines englischen Standardwerks NARRATIVE EXPOSURE THERAPY als Arbeitshilfe für Psychologen / innen und b) von Flyern für Laien >>

Mehr dazu...