Auflösung des Vereins

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Andreas Goerlich, unser Projektleiter vor Ort und Mitbegründer des Vereins khaima, per Ende 2022 zurücktritt.

Die Konsequenz aus diesem Rücktritt ist die Auflösung des Vereins, denn khaima ist ohne die tatkräftige Hilfe, die guten Verbindungen, die Sprach- und Kulturkenntnisse von Andreas nicht mehr handlungsfähig. Daher hat der Vorstand an seiner Sitzung am 24.8.22 einstimmig beschlossen, die Auflösung des Vereins an einer ausserordentlichen Generalversammlung statutengemäss zu beantragen. Am Mittwoch, den 26.10.22 hat die Generalversammlung der Mitglieder dem Vorschlag zur Auflösung einstimmig zugestimmt. (Protokoll).


Andreas Goerlich zu seinem Rücktritt:

«Ich habe mich schweren Herzens zum Rücktritt durchgerungen, weil ich in den letzten Monaten bemerkt habe, dass wir im Nordirak nicht mehr unter denselben ethischen und organisatorischen Voraussetzungen arbeiten können wie zu Beginn im Jahre 2016.

Die Asayish (Geheimpolizei) hatte uns nach dem Abgang vieler Organisationen plötzlich auf dem Radar und drängte uns zur Registrierung ohne Rechtssicherheit. Zudem befragten sie meine Stellvertreter und wir mussten die Asayish (auf meine Kosten) zum „Kennenlern“-Essen einladen. Die Forderungen würden wohl mit der Zeit grösser werden (wie bei anderen Organisationen). Korruption ist allerdings keine Option für eine Weiterarbeit.

Zudem hatten wir etwa seit einem Jahr Schwierigkeiten, Geld in den Irak zu überweisen.  Das erschwerte die rasche Hilfe ungemein.

Es tut mir für die Notleidenden und für unsere zuverlässigen Partner sehr leid, aber unter den gegebenen Umständen ist eine Weiterführung riskant


Ende Dez. 2023

 

In diesen Tagen reist Andreas Goerlich nochmals nach Dohuk, um zusammen mit den Partnern die weiteren Schritte ohne die Unterstützung durch khaima zu besprechen. Seit der ausserordentlichen Generalversammlung kamen trotz der beschlossenen Vereinsauflösung noch Spendengelder herein. Herzlichen Dank dafür.

Andreas finanziert damit noch Projekte / Löhne bis Ende Februar 2023.

 

Zusätzlich wird das Geld verwendet, das für das Buchprojekt gespendet wurde - Leider hat die Übersetzung nicht die versprochene Qualität ergeben, darum musste das Projekt abgebrochen werden. Die Gelder gebenden Stiftungen wurden darum angeschrieben - alle haben die bereits überwiesenen Spenden frei gegeben für das Besuchsprogramm. Dieses kann damit ebenfalls noch zwei Monate weitergeführt werden.

 

Herzlichen Dank.

 

Christian Randegger, Präsident bis Ende 2022